Jüdischer FrauenVerein Dresden e.V.
menschenrechte

„Internationale Wochen gegen Rassismus der Landeshauptstadt Dresden 2017″

Unsere neue Zeitzeugen-Ausstellung:

„Warum wir nach Dresden gekommen sind . . . „

Eröffnung:

Donnerstag, den 16.März 2017    Zeit: 8:30Uhr

Öffnung auch:

Freitag, den 17.März 2017 /Montag, den 20.März 2017   Zeit: jeweils von 8:30Uhr bis 15:00Uhr

Ort:

Marie-Curie-Gymnasium Dresden – UNESCO- Projektschule – 01069 Dresden, Zirkusstraße 7

Die Ausstellung berichtet in Interview-Form auf zwölf Acryl-Leuchtsäulen über die Migrationshintergründe der ehemals jüdischen Sowjetbürger, die nie ein gleichberechtigtes Leben – weder unter Stalin und seinen Nachfolgern, noch seit der Perestroika – führen durften.

Ein in unserer freiheitlich-demokratischer Bundesrepublik unvorstellbarer Antijudaismus und Nationalismus, besonders in der Ukraine, zwingt die Juden, ihre angestammte Heimat zu verlassen, um subtiler Gewalt, staatlichen Schikanen, gesellschaftlicher Ausgrenzung zu entgehen.

Die jüdischen Migranten berichten von ihren Verfolgungsschicksalen – und werden trotz hohen Alter an den Tagen der Ausstellung für persönliche Gespräche mit den Besuchern anwesend sein.

Der Vorstand des Jüdischen FrauenVereins Dresden im Rahmen der „Internationale Wochen gegen Rassismus der Landeshauptstadt Dresden 2017“

Aktuelle Informationen zu unseren Ausstellungen und Veranstaltungen finden Sie hier.

Informationen zu unseren Projekten finden Sie hier.